Der Hund im Wald – Mini Openspace Konferenz ist ein Gewinn für Organisationen

Der Hund bringt mich auf den Gedanken: Könnte ich nicht eine Mini Openspace Konferenz für zwei moderierte Reflexionstagen benutzen?

 

Heute Morgen, als ich mit meinem Hund spazieren ging, lag schon ein Hauch von Herbst in der Luft. Herbst bedeutet für mich als Trainerin und Beraterin, mit meinen Kunden zusammen ihr kommendes Jahr zu gestalten.

Ich biete Tages Veranstaltungen in Form von Moderierten Reflexionstagen an.

Dabei kann es etwa um die Themen „Weiterentwicklung Kultur und Führung” gehen oder „Komplexe Sachlagen relevant reduzieren“ und „wichtiges vor unwichtiges stellen“. Auch die Themen „Welches sind unsere Werte – und was lief bis dato schon gut bei der Umsetzung unserer Werte?“ sind für viele Organisation spannend und wichtig; das Thema „Was verstehen die Mitarbeiter unter mitarbeiterorientierter Führung und was versteht die Geschäftsführung darunter?“ dürfte sicher mehrere Tage der Umsetzung benötigen; und die vorgeschaltete Openspace-Konferenz macht mehr Sinn, wenn sie einen ein bis zwei Tage dauern darf. Das Thema „Partizipation“ begleite ich schon viele Jahre in ganz unterschiedlichen Organisationsformen.

Durch das Format der Modertieren Reflexionstage sind meine Kunden gestalterisch frei und dennoch fokussiert, (Teil)-Ergebnisse zu entwickeln. Beispielsweise sammeln wir die Ergebnisse an Stellwänden oder in Arbeitsmappen. Eine Mini Openspace Konferenz als Eröffnung solch einer Veranstaltung besitzt zusätzlich den Charme, weitere Denk- und Gestaltungswege der Mitarbeitenden in eigener Verantwortung aufzuschließen. Für manche sicher ein ungewohnter Weg Dinge so zu erarbeiten, weil die Weisung fehlt. Im Nachgang höre ich dann nur positive Stimmen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

 

Ihre

Heike Maria Klatt

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.